FiberPatrol FP1100

Faseroptische Einbruchmeldeanlage mit Ortungssystem für lange Perimeter

Thumbnail Video Image

Mit einem am Zaun befestigten Glasfaserkabel erkennt und lokalisiert FiberPatrol FP1100 Eindringlinge am Perimeter über Entfernungen von bis zu 50 km pro Prozessor. Der Sensor ist EMI- und blitzsicher und weist keine leitenden Komponenten im Feld auf.

Die Ikone eines Zauns mit einer Videokamera an seinem Pfosten zeigt die Fähigkeit der Perimeter Intrusion Detection- und Videomanagement-Produkte von Senstar, Intrusionsversuche entlang des Perimeters zu erkennen

Detektionskapazitäten

  • Erkennt und lokalisiert Eindringlinge am Perimeter über Entfernungen von bis zu 50 km pro Prozessor
  • Lokalisiert Eindringlinge mit einer Genauigkeit von ±4 m
  • Flexible softwarebasierte Zonenerstellung
  • Präzise Erkennung und Lokalisierung mehrerer gleichzeitiger Einbruchsversuche
  • Alarmmeldungen nach Zonennummer, Kabellänge und/oder GPS-Koordinaten

Symbol für eine schildförmige Auszeichnung, die die Leistungsmerkmale der Senstar-Produkte widerspiegelt

Leistungsmerkmale 

  • Unterstützt praktisch alle Zauntypen
  • Wird das Sensorkabel durchtrennt, wird die Erkennung bis zur Bruchstelle weiterhin gegeben
  • Auch mit vollständiger Bruchschutzkonfiguration erhältlich
  • Erkennt Eindringlinge zuverlässig auch bei nicht lokalisiertem Umgebungslärm

Ikone eines Glasfaserkabels, das den Einsatz der Technologie durch Senstar darstellt

Vorteile der Faseroptik

  • Keine spannungsführenden oder leitfähigen Bauteile im Feld erforderlich
  • Immun gegen elektromagnetische Störungen und Blitzschlag und eigensicher in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Lange Lebensdauer des Sensorkabels (über 25 Jahre)
  • Unbenutzte Fasern können für andere Anwendungen verwendet werden

Funktionsprinzip

Beim FiberPatrol FP1100X werden Laserlichtimpulse in eine Singlemode-Glasfaser übertragen und die winzigen Lichtreflexionen, die über ihre gesamte Länge auftreten, genau misst. Eine durch Zaunvibrationen verursachte Störung der Faser ändert die von diesem Punkt zurückgesendete Lichtmenge. Die auf Reflektometrie basierende Technologie von FiberPatrol verlangt nicht, dass das Licht die gesamte Kabellänge durchläuft. Wird ein Kabel durchtrennt, behält FiberPatrol die Fähigkeit, Eindringlinge bis zur Bruchstelle zu erkennen und zu lokalisieren. Zusätzlich unterstützt das System auch vollständige Bruchschutzkonfigurationen.

FiberPatrol FP1100 Einbruchsensor-Prozessor mit Glasfaser-Zaunmontage im Bild des Produkts auf einer Fenceline entlang einer Straße

FiberPatrol FP1100-Funktionen

Schutz großer Standorte mit einem Höchstmaß an Sicherheit

Mit unterstützten Entfernungen von bis zu 50 km ist FP1100X ideal für den Schutz großer Standorte, einschließlich Flughäfen, Campusanlagen und petrochemischer Anlagen. Mit den fortschrittlichen Detektionsalgorithmen werden Eindringversuche erkannt und lokalisiert, während Ereignisse, die durch verteilte Wetterbedingungen wie starken Wind und Regen verursacht werden, abgelehnt werden. Für Unternehmen bedeutet dies mehr Schutz, mehr Systemverlässlichkeit und weniger Fehlalarme.

Aufwertung des bestehenden Zauns

Das FP1100 arbeitet mit Maschendraht-, Stabgitter- und Streckmetallzäunen. Ein einziger Zug des Sensorkabels bietet effektiven Schutz für Zäune bis zu einer Höhe von 3 m. Das Sensorkabel kann auch für Palisadenzäune eingesetzt werden. Dies ist im Einzelfall vom Zauntyp abhängig.

Torschutz

Das FP1100X-Sensorkabel kann an Drehtoren zur Detektion installiert werden, und der Torbereich selbst kann als unabhängiger Detektionsbereich konfiguriert werden. Schiebetore werden typischerweise mit dem Wireless Gate Sensor oder dem UltraWave Mikrowellensensor von Senstar geschützt.

Multifunktionale Sensorkabel

Beim FP1100 wird Singlemode-Faser in einem telekommunikationstauglichen Kabel verwendet. Zusätzlich zu einer nominalen Lebensdauer von mehr als 25 Jahren können unbenutzte Fasern innerhalb des Kabels für andere Zwecke verwendet werden, einschließlich der Vernetzung und der Kommunikation mit anderen Sensoren und Sicherheitsgeräten, die entlang des Perimeters installiert sind.

Bruchgeschützte Konfiguration

Wenn das Sensorkabel durchtrennt wird, entweder versehentlich oder um den Sensor auszuschalten, meldet das FP1100X den Vorfall und dessen genaue Position sofort. Darüber hinaus behält der Sensor die Fähigkeit, Eindringlinge bis zur Bruchstelle zu erkennen und zu lokalisieren. Wenn der Sensor mit kabelbruchgeschützter Konfiguration installiert wird, schützt er den gesamten Umfang auch nach einem Kabelbruch.

Schutz der Kommunikationsleitung

Der FP1100 bietet eine effektive Möglichkeit, Glasfaser-Datenverbindungen und andere Kabelinfrastrukturen vor Störungen durch Dritte (TPI) zu schützen. Die Fähigkeit des Sensors, kleinste Vibrationen, Bewegungen oder andere physikalische Störungen des Kabelbündels oder der Leitung zu erkennen, ermöglicht es ihm, TPI zu erkennen, bevor die Kommunikation beeinträchtigt wird.

Netzwerk und Integration

Mit integriertem Ethernet und Unterstützung für die UltraLink I/O-Kartenserie von Senstar kann das FP1100X mit praktisch jedem Sicherheitssystem zusammenarbeiten.

Gemeinsame Plattform

Das FP1100 verfügt über eine integrierte Alarmanzeige und arbeitet mit der gleichen Integrationssoftware wie andere Senstar-Produkte. Dadurch wird der Schulungsbedarf reduziert und die Betriebseffizienz erhöht. Unter Windows® ist das System einfach zu konfigurieren und zu verwalten. Alarm-, Steuerungs- und Statusinformationen können von der Network Manager-Software verwaltet werden, die eine gemeinsame, einheitliche Schnittstelle für die Video- und Sicherheitsmanagementsoftware von Senstar sowie andere branchenführende Drittsysteme bietet.

Bereitstellungsdiagramm

FiberPatrol kommuniziert mit dem Sicherheitssystem über Ethernet. Integrationen über Ausgangsrelais werden ebenfalls unterstützt.

Abbildung des an einem Glasfaserzaun montierten Einbruchmeldesensors FiberPatrol FP1100 als Teil eines Sicherheitssystems

Zusätzliche Ressourcen