Flare

Echtzeitortungssystem

Thumbnail Video Image

Zur Sicherheit des Personals in hochgefährlichen Arbeitsbereichen erkennt und lokalisiert das Echtzeitortungssystem (RTLS, Real-Time Locating System) Flare sofort Personenschutzalarme auf Knopfdruck. Das Flare RTLS wurde für Verlässlichkeit in öffentlichen und gewerblichen Einsatzbereichen entwickelt und nutzt bewährte, kostengünstige Technologie, die seit über 20 Jahren die Sicherheit von Mitarbeitern gewährleistet.

Ikone eines Funkturms, der Flares Hochfrequenztechnologie darstellt

Technologie Radiofrequenz

  • Flare nutzt eine patentierte Technologie, die mit den HF-Eigenschaften des Gebäudes arbeitet, um Notfallalarme genau und zuverlässig zu lokalisieren:
  • Stockwerkweise Überwachung in mehrgeschossigen Gebäuden
  • Signal wird nicht durch Rauch, schwere Kleidung oder den menschlichen Körper blockiert
  • Unterstützt Anwendungen für den Innen- und Außenbereich
  • Ermöglicht die Abdeckung von Räumen, Treppenhäusern und Gängen ohne tote Winkel

Symbol aus drei Körpern und einem Fadenkreuz als Symbol für die überlegenen Erkennungsfähigkeiten des Senstar-Produkts und die hohe Erkennungswahrscheinlichkeit

Sofortige Detektion und Ortung

  • Die Person aktiviert das persönliche Schutzgerät (PPD) mit einem Knopfdruck
  • Ein HF-Signal wird gesendet und von einem Netzwerk aus Sensoreinheiten erfasst, die im gesamten Gebäude verdeckt angeordnet sind
  • Standort, Status und Identität des PPD werden auf einer kartenbasierten Anzeige in der Leitwarte angezeigt

Symbol eines Körpers, der persönliche Zwangsmonitore um den Hals und an der Hüfte trägt und die flexiblen Einsatzoptionen von Senstar darstellt

Flexible Trageoptionen

  • Am Gürtel getragen, Personenschutzgerät (PPD) mit Zugstift und Totmann-Optionen (neigungsaktiviert)
  • PPD Compact, das auf vielfältige Weise getragen werden kann, unter anderem am Schlüsselband, ideal für Support- und Verwaltungspersonal in Institutionen sowie für Besucher
  • Je nach Version wird der persönliche Notfallalarm durch einen Knopfdruck, Zugstift oder Totmann-Option (Geräteneigung) ausgelöst

Funktionsprinzip

Das Flare RTLS nutzt eine patentierte Technologie, die mit den HF-Eigenschaften des Gebäudes arbeitet, um Notfallalarme genau und zuverlässig zu lokalisieren: Im Gefahrenfall aktiviert der Benutzer ein Personenschutzgerät (PPD). Das PPD strahlt ein HF-Signal aus, das von einem Netzwerk aus Sensoreinheiten erfasst wird, die im gesamten Gebäude verdeckt angeordnet sind.

Geteiltes Bild der am Gürtel des Flare-Echtzeit-Ortungssystems getragenen persönlichen Schutzvorrichtung und des persönlichen Schutzanhängers

Flare-Funktionen

Niedrige Dichte der Sensoreinheiten

Die Anzahl der an einem Standort notwendigen Sensoreinheiten wird in erster Linie durch die Anforderungen an die Standortauflösung bestimmt. So werden beispielsweise für einen Industriestandort, an dem sich die Arbeiter nur in einem allgemeinen Bereich aufhalten müssen, weniger Sensoreinheiten benötigt als für eine Justizvollzugsanstalt, in der eine Auflösung pro Raum von entscheidender Bedeutung ist.

Skalierbare Architektur

Das Flare RTLS-Sensornetzwerk kann durch zusätzliche Sensoreinheiten erweitert werden. Die vorhandenen Sensoreinheiten müssen nicht verlagert oder neu konfiguriert werden. Damit ist das System bei Erweiterungen oder Renovierungen der Anlage zukunftssicher.

Benutzeridentifikation

Jedes PPD wird individuell erkannt und das System kann konfiguriert werden, um Benutzernamen oder andere Informationen in der Leitwarte anzuzeigen.

Minimale Schulungsanforderungen für den Benutzer

Das Flare RTLS ist so ausgelegt, dass es einfach zu bedienen und in den täglichen Arbeitsablauf der Anlage integriert ist. Die PPDs besitzen eine Selbsttestfunktion, die es dem Benutzer leicht macht, das Gerät zu Beginn jeder Schicht ohne Eingreifen der Leitwarte zu testen. Die PPDs sind für einen unkomplizierten Betrieb ausgelegt und erfordern nur eine minimale Benutzerschulung.

Akku-betrieben

Die PPDs werden mit handelsüblichen Standardakkus betrieben mit denen üblicherweise eine Betriebszeit von sechs Monaten* erreicht wird. Wird die Ladung schwach, generieren die PPDs in der Leitwarte eine Meldung und arbeiten anschließend noch für mindestens 7 Tage* weiter (*abhängig von Akkutyp und Kapazität).

Bereitstellungsdiagramm

Sensoreinheiten (SU) werden in der gesamten Anlage an verdeckten, geschützten Stellen, wie z. B. Rohrverkleidungen, montiert. Das Flare RTLS arbeitet in einem dedizierten TCP/IP-basierten Netzwerk. PoE-Switches stellen Strom, Netzwerkkommunikation und Unterstützung für eine zentralisierte unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) bereit. Durch die IP-basierte Technologie können verschiedene Netzwerkmedien für Verbindungen zwischen Gebäuden (z.B. Glasfaser) genutzt werden. Die Flare-Software läuft auf Standard-PC-Hardware und bietet eine übergeordnete Standortübersicht sowie eine vergrößerte Ansicht bei aktiven Alarmen.

Flare-Real-Time-Locating-System-Bereitstellungsdiagramm in einer Korrektureinrichtung

Zusätzliche Ressourcen